Vision, Mission, zentrale Werte und Kernpraktiken des ZenPeacemaker-Ordens


Die Drei Kostbarkeiten, die Drei Grundsätze, die Zehn Übungen und die Vier Verpflichtungen dienen als Fundament für die Arbeit und Praxis des ZenPeacemaker-Ordens. Sie liegen unserer Selbstverpflichtung zugrunde, breit angelegte Inklusivität, interreligiöse Feste und Verbundenheit zu praktizieren und unser Leben lang einen friedenstiftenden Pfad zu gehen, der Arbeit, Lernen und Praxis integriert.

Die Vision des ZenPeacemaker-Ordens

Wir halten die Vision einer Welt, in der jede Person und die Gesellschaft insgesamt zur Allverbundenheit des Lebens erwacht, in der alle Wesen in Harmonie leben, die alles umfasst, in der wir ein zukunftsfähiges Leben führen und in der das Leiden durch Gewalt und Unwissenheit beendet ist.

Die Mission des ZenPeacemaker-Ordens

Unsere Aufgabe ist es, eine Gemeinschaft von Friedenstifterinnen und Friedenstiftern zu bilden, die eine Vision von Frieden durch die Praxis der Meditation, die Richtlinien des ZenPeacemaker-Ordens und soziale Aktion umsetzt. Und unsere Aufgabe ist es, ein Umfeld zu fördern, in dem Friedenstiften als Weg zum Erwachen erkannt und verwirklicht werden kann.

Die zentralen Werte des ZenPeacemaker-Ordens

Unsere zentralen Werte sind:

-       Die Drei Grundsätze der ZenPeacemakers:

o   Nicht-Wissen, indem wir feste Vorstellungen über uns selbst und das Universum aufgeben

o   Zeugnis Ablegen von der Freude und dem Leiden der Welt

o   Handeln, das aus Nicht-Wissen und Zeugnis Ablegen erwächst.

-       Leiden verringern – unser eigenes und das der anderen.

-       Breit angelegte Inklusivität aller Dinge.

-       Erneuerung, Kreativität und Experimentierfreude.

-       Erforschung von nützlichen Fertigkeiten und Praktiken.

-       Kollegiale Steuerung auf Augenhöhe.

Die Kernpraktiken des ZenPeacemaker-Ordens

Unsere Kernpraktiken sind:

-       Regelmäßig Zen-Meditation üben, in einer Gruppe oder einzeln.

-       Fortlaufend die ZPO-Richtlinien studieren und praktizieren.

-       Monatlich einen Tag zur Reflektion der ZPO-Richtlinien einlegen, in einer Gruppe oder allein.

-       Regelmäßig den Weg des Councils praktizieren.

-       Monatliches soziales Engagement – ehrenamtlich aktiv sein, außerhalb des eigenen Berufs.

-       Jeden Mittag eine Minute der Stille für den Frieden einlegen.

-       Mindestens alle drei Jahre an einem BearingWitness-Retreat teilnehmen.

-       Mindestens einmal im Monat die Liturgie „Tor des süßen Nektars“ studieren und praktizieren, in einer Gruppe oder allein.

This post is also available in: Englisch