Bernie Glassman, Zen-Meister
Gründer von Zen Peacemakers
(1939 - 2018)

Kurze Biografie

Zen-Meister Bernie Glassman war ein weltbekannter Pionier der amerikanischen Zen-Bewegung. Er war ein spiritueller Führer, veröffentlichter Autor, versierter Akademiker und erfolgreicher Geschäftsmann.

Bernie wurde 1939 in Brooklyn, New York, geboren. Seine Eltern waren Einwanderer aus Osteuropa und er wuchs in einer stark sozialistischen jüdischen Familie auf. Der hebräische Name seiner Mutter war Chana und der Name seines Vaters war Otto, obwohl er den Namen Albert mit der Familie benutzte. Bernies hebräischer Name war Benyamin.

Nach seinem Abschluss am Brooklyn Polytechnic Institute arbeitete er 1960 als Luftfahrtingenieur bei McDonnell-Douglas in Kalifornien, wo er sich auf interplanetare Flüge konzentrierte. Er erhielt einen Ph.D. in Angewandter Mathematik von der UCLA im Jahr 1970.

Bernie verbrachte Jahrzehnte damit, Zen zu unterrichten und im sozial engagierten Buddhismus zu arbeiten, gründete 1996 Zen Peacemakers und entwickelte Bearing Witness Retreats. Er ist verstorben in Massachusetts USA am 4. November 2018 aus natürlichen Ursachen. Es war der Vorabend des 23. Zen-Friedensstifters Auschwitz-Birkenau, der Zeugen-Retreat ist.

Er hinterlässt seine Frau Roshi Eve Marko, seine Tochter Alisa, Sohn Marc, Schwester Sally Blatter, Schwager Hy Blatter, seine erste Frau Helen Harkaspi, viele Cousins, Neffen und Nichten sowie vier Enkelkinder.

Zen-Training und -Unterricht

1967 begann Bernie sein Zen-Studium bei Hakuyu Taizan Maezumi Roshi, dem Gründer des Zen Centers von Los Angeles. 1976 wurde er Zen-Lehrer und 1980 gründete er seine eigene Zen-Community in New York in der Bronx, New York. Er gründete die Greyston Bakery, zunächst mit Zen-Studenten besetzt, als Lebensunterhalt für die Gemeinschaft, dann machte er sie zu einem Vehikel für soziale Unternehmen in Yonkers, 3 Meilen nördlich (siehe unten). 1995 erhielt Bernie Glassman von seinem Lehrer Inka, das letzte Gütesiegel. In diesem Jahr und im Jahr 1996 diente er als spirituelles Oberhaupt der White Plum Lineage, die Hunderte von Zen-Gruppen und Zentren in den USA, Lateinamerika und Europa umfasst, und wurde der erste Präsident der Soto Zen Buddhist Association of America. Zu seiner Dharma-Familie gehören Dharma-Lehrer, Zen-Priester, Zen-Präzeptoren, Zen-Unternehmer, christliche Geistliche, Rabbiner, Sufi-Scheichs und multireligiöse Friedensstifter. Klicken Sie hier für eine Liste von Bernies Zen-Lehrern und Dharma-Nachfolgern.

Sozialunternehmen

Bernie wurde 1982 Sozialunternehmer und formulierte die Vision, dass sozial verantwortliche Unternehmen ein doppeltes Endergebnis haben können: Gewinne erzielen und der Gemeinschaft dienen. Die Greyston Bakery war das erste Unternehmen dieser Art, aber es war nur ein Teil eines größeren, sozial verantwortlichen Geschäftsmodells, das er entwickelte: das Greyston Mandala (das Sanskrit-Mandala kann frei als Kreis des Lebens übersetzt werden), ein Netzwerk gewinnorientierter und gemeinnützige Organisationen, die zusammenarbeiten, um das Leben von Einzelpersonen und der größeren Innenstadtgemeinde im Südwesten von Yonkers zu verbessern. Greyston, das 2017 seinen 35. und verantwortungsvolles Handeln.

Bäckerei Greyston . Gegründet 1982 in der südwestlichen Ecke von Yonkers, einem Armenviertel mit hoher Arbeitslosigkeit, Gewalt und Drogen, begann die Bäckerei, Leute einzustellen, die konventionelle Unternehmen als arbeitslos angesehen hatten. Es bildete seine Mitarbeiter im Bäckerhandwerk aus und bald produzierten sie einige der teuersten High-End-Kuchen und Torten New Yorks, die in den schicksten Restaurants der Stadt verkauft wurden. Im Jahr 1990 begann es Brownies für Ben & Jerry’s Ice Cream zu produzieren und seine Einnahmen schossen dramatisch in die Höhe. Seit ihrer bescheidenen Gründung hat sich die Bäckerei zu einem erfolgreichen 14-Millionen-Dollar-Unternehmen mit mehr als 75 Mitarbeitern entwickelt. Seine Einstellung bleibt bis heute „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, und ein Großteil seiner Gewinne wird als Startkapital für seine gemeinnützigen Schwestern verwendet, wodurch das gesamte Netzwerk nachhaltiger und finanziell unabhängiger wird.

Greyston Family Inn . Dies ist Greystons Abteilung für Wohnungs- und Supportdienstleistungen. Seit 1986 hat es Hunderte von kostengünstigen dauerhaften Wohnungen für obdachlose Familien, ein großes Kinderbetreuungszentrum, Mieterbetreuungsdienste und außerschulische Programme entwickelt, um Familien, die versuchen, aus dem Kreislauf von Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und Öffentlichkeit herauszukommen, umfassende Unterstützung zu bieten Hilfe.

Maitri Center und Issan House . Maitri wurde 1997 eröffnet und ist ein medizinisches Zentrum für 150 Menschen mit AIDS-Erkrankungen. Es war eine der ersten Einrichtungen des Landes, die Menschen mit HIV/AIDS alternative Pflegetherapien anbot. Issan House bietet vielen Patienten von Maitri Unterkunft.

Das gesamte Greyston Mandala (Stand 2011) stellt 175 Mitarbeiter ein und seine Programme erreichen jährlich 2.200 Gemeindemitglieder im Südwesten von Yonkers. Sein Modell der Integration gewinnorientierter, nicht gewinnorientierter Organisationen und Spiritualität wurde von vielen anderen gemeinnützigen Organisationen und Städten im ganzen Land sowie an Universitäten untersucht. Bernie Glassman war von 1982 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 1996 Gründer und Präsident/CEO von Greyston. Er kehrte 2012 zurück, um Greyston und Yonkers einen Tag im Monat zu dienen.

Spirituelles soziales Handeln und Friedensstiftung

Im Januar 1994 beschloss Bernie, anlässlich seines 55. Geburtstags, während er in Washington, DC, ein Zeugnis-Retreat leitete, den Zen-Friedensstifter-Orden für Zen-Praktizierende zu gründen, die sich der Sache des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit verschrieben haben. Anschließend wurde das Konzept zu einem internationalen interreligiösen Netzwerk namens Peacemaker Community erweitert, das die Integration von spiritueller Praxis und sozialem Handeln durch drei Grundsätze betont:

Nicht-Wissen, wodurch feste Vorstellungen von uns selbst und dem Universum aufgegeben werden;
Die Freude und das Leiden der Welt bezeugen; und
Liebevolles Handeln für uns und die Welt.

Zusammen mit seiner damaligen Frau und Mitbegründerin Sandra Jishu Holmes verließ Bernie Ende 1996 Greyston und wurde Präsident dieser großen Gemeinschaft von spirituell basierten Aktivisten. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1998 nahm er Urlaub, aber von 2000 bis 2004 war er weiterhin Präsident, widmete seine Energie dem Aufbau der Peacemaker Community und unterstützte verschiedene soziale Aktionen und friedensstiftende Projekte in Europa, dem Nahen Osten, Lateinamerika und den USA Vereinigte Staaten. Diese Organisation ist jetzt als Zen Peacemakers International bekannt.

Auszeichnungen und Veröffentlichungen

Auszeichnungen

  • Ethics in Action Award der Ethical Culture Society of Westchester
  • E-Chievement Award von Toms of Maine
  • Mann des Jahres von der Westchester Coalition of Food Pantries
  • Sozialunternehmer des Jahres 1993 von Business Week
  • Gründungsmitglied des Social Ventures Network, einem Netzwerk von Unternehmen, die sich dem sozialen Wandel verschrieben haben. Bernie dient weiterhin als einer ihrer spirituellen Führer.
  • Purpose Prize Fellow im Jahr 2007, eine Auszeichnung für Menschen über 60, die die Leidenschaft und Erfahrung haben, neue Möglichkeiten zu entdecken, neue Lösungen zu finden und dauerhafte Veränderungen vorzunehmen.
  • Social Innovator Award 2016 des Lewis Institute at Babson. Bernie erhielt den Preis für die Gründung von Greyston, einer Organisation, die sich der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Stärkung der Gemeinschaft verschrieben hat.

Veröffentlichungen

  • Der Typ und der Zen-Meister (Pinguin, Januar 2013) , mit Jeff Bridges
  • Anweisungen für den Koch: Ein Zen-Meister Lektionen für ein Leben, das zählt (Glockenturm, April 1996) , mit Rick Fields.
  • Zeugnis ablegen: Die Lektionen eines Zen-Meisters zur Friedensstiftung (Glockenturm, Mai 1997) , mit Eve Marko
  • Unendlicher Kreis: Studien in Zen (Shambhala-Publikation, 2002) .
  • Hazy Moon of Enlightenment: On Zen Practice III, Zen Writings Series (Wisdom Publications, Juni 1978), mit Hakuyu Taizan Maezumi
  • Über Zen-Praxis, Zen-Schriften-Reihe (Wisdom Publications, Juni 1977), mit Hakuyu Taizan Maezumi

Das Leben von Bernie dokumentieren:
Anerkennung des Fotografen
Peter Cunningham

Fotograf Peter Cunningham hat den Gründer von Zen Peacemakers Roshi Bernie während seiner gesamten Karriere über drei Jahrzehnte begleitet. Von Greyston in Yonkers bis zum ersten Zeugnisgeben in Auschwitz dokumentierte Peter nicht nur Bernies Lebenswerk und Vision, sondern auch wichtige Kapitel in der Geschichte der Zen-Friedensstifter-Gemeinschaft. Viele der Fotos auf dieser Website wurden von ihm aufgenommen. Das ZPI erkennt Peters Engagement und seinen Beitrag mit Dank an. Sehen Sie mehr von Peters Arbeit auf seiner Website, HIER .

Kurze Biografie

Zen-Meister Bernie Glassman war ein weltbekannter Pionier der amerikanischen Zen-Bewegung. Er war ein spiritueller Führer, veröffentlichter Autor, versierter Akademiker und erfolgreicher Geschäftsmann.

Bernie wurde 1939 in Brooklyn, New York, geboren. Seine Eltern waren Einwanderer aus Osteuropa und er wuchs in einer stark sozialistischen jüdischen Familie auf. Der hebräische Name seiner Mutter war Chana und der Name seines Vaters war Otto, obwohl er den Namen Albert mit der Familie benutzte. Bernies hebräischer Name war Benyamin.

Nach seinem Abschluss am Brooklyn Polytechnic Institute arbeitete er 1960 als Luftfahrtingenieur bei McDonnell-Douglas in Kalifornien, wo er sich auf interplanetare Flüge konzentrierte. Er erhielt einen Ph.D. in Angewandter Mathematik von der UCLA im Jahr 1970.

Bernie verbrachte Jahrzehnte damit, Zen zu unterrichten und im sozial engagierten Buddhismus zu arbeiten, gründete 1996 Zen Peacemakers und entwickelte Bearing Witness Retreats. Er ist verstorben in Massachusetts USA am 4. November 2018 aus natürlichen Ursachen. Es war der Vorabend des 23. Zen-Friedensstifters Auschwitz-Birkenau, der Zeugen-Retreat ist.

Er hinterlässt seine Frau Roshi Eve Marko, seine Tochter Alisa, Sohn Marc, Schwester Sally Blatter, Schwager Hy Blatter, seine erste Frau Helen Harkaspi, viele Cousins, Neffen und Nichten sowie vier Enkelkinder.

Über Bernies Tod

Zen-Training und -Unterricht

1967 begann Bernie sein Zen-Studium bei Hakuyu Taizan Maezumi Roshi, dem Gründer des Zen Centers von Los Angeles. 1976 wurde er Zen-Lehrer und 1980 gründete er seine eigene Zen-Community in New York in der Bronx, New York. Er gründete die Greyston Bakery, zunächst mit Zen-Studenten besetzt, als Lebensunterhalt für die Gemeinschaft, dann machte er sie zu einem Vehikel für soziale Unternehmen in Yonkers, 3 Meilen nördlich (siehe unten). 1995 erhielt Bernie Glassman von seinem Lehrer Inka, das letzte Gütesiegel. In diesem Jahr und im Jahr 1996 diente er als spirituelles Oberhaupt der White Plum Lineage, die Hunderte von Zen-Gruppen und Zentren in den USA, Lateinamerika und Europa umfasst, und wurde der erste Präsident der Soto Zen Buddhist Association of America. Zu seiner Dharma-Familie gehören Dharma-Lehrer, Zen-Priester, Zen-Präzeptoren, Zen-Unternehmer, christliche Geistliche, Rabbiner, Sufi-Scheichs und multireligiöse Friedensstifter. Klicken Sie hier für eine Liste von Bernies Zen-Lehrern und Dharma-Nachfolgern.

Sozialunternehmen

Seine Hauptbestandteile sind:

Bäckerei Greyston. Gegründet 1982 in der südwestlichen Ecke von Yonkers, einem Armenviertel mit hoher Arbeitslosigkeit, Gewalt und Drogen, begann die Bäckerei, Leute einzustellen, die konventionelle Unternehmen als arbeitslos angesehen hatten.  Es bildete seine Mitarbeiter im Bäckerhandwerk aus und bald produzierten sie einige der teuersten High-End-Kuchen und Torten New Yorks, die in den schicksten Restaurants der Stadt verkauft wurden.  Im Jahr 1990 begann es Brownies für Ben & Jerry’s Ice Cream zu produzieren und seine Einnahmen schossen dramatisch in die Höhe. Seit ihrer bescheidenen Gründung hat sich die Bäckerei zu einem erfolgreichen 14-Millionen-Dollar-Unternehmen mit mehr als 75 Mitarbeitern entwickelt. Seine Einstellung bleibt bis heute „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, und ein Großteil seiner Gewinne wird als Startkapital für seine gemeinnützigen Schwestern verwendet, wodurch das gesamte Netzwerk nachhaltiger und finanziell unabhängiger wird.

Greyston Family Inn . Dies ist Greystons Abteilung für Wohnungs- und Supportdienstleistungen. Seit 1986 hat es Hunderte von kostengünstigen dauerhaften Wohnungen für obdachlose Familien, ein großes Kinderbetreuungszentrum, Mieterbetreuungsdienste und außerschulische Programme entwickelt, um Familien, die versuchen, aus dem Kreislauf von Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und Öffentlichkeit herauszukommen, umfassende Unterstützung zu bieten Hilfe.

Maitri Center und Issan House . Maitri wurde 1997 eröffnet und ist ein medizinisches Zentrum für 150 Menschen mit AIDS-Erkrankungen. Es war eine der ersten Einrichtungen des Landes, die Menschen mit HIV/AIDS alternative Pflegetherapien anbot. Issan House bietet vielen Patienten von Maitri Unterkunft.

Das gesamte Greyston Mandala (Stand 2011) stellt 175 Mitarbeiter ein und seine Programme erreichen jährlich 2.200 Gemeindemitglieder im Südwesten von Yonkers. Sein Modell der Integration gewinnorientierter, nicht gewinnorientierter Organisationen und Spiritualität wurde von vielen anderen gemeinnützigen Organisationen und Städten im ganzen Land sowie an Universitäten untersucht. Bernie Glassman war von 1982 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 1996 Gründer und Präsident/CEO von Greyston. Er kehrte 2012 zurück, um Greyston und Yonkers einen Tag im Monat zu dienen.

Spirituelles soziales Handeln und Friedensstiftung

Im Januar 1994 beschloss Bernie, anlässlich seines 55. Geburtstags, während er in Washington, DC, ein Zeugnis-Retreat leitete, den Zen-Friedensstifter-Orden für Zen-Praktizierende zu gründen, die sich der Sache des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit verschrieben haben. Anschließend wurde das Konzept zu einem internationalen interreligiösen Netzwerk namens Peacemaker Community erweitert, das die Integration von spiritueller Praxis und sozialem Handeln durch drei Grundsätze betont:

Nicht-Wissen, wodurch feste Vorstellungen von uns selbst und dem Universum aufgegeben werden;
Die Freude und das Leiden der Welt bezeugen; und
Liebevolles Handeln für uns und die Welt.

Zusammen mit seiner damaligen Frau und Mitbegründerin Sandra Jishu Holmes verließ Bernie Ende 1996 Greyston und wurde Präsident dieser großen Gemeinschaft von spirituell basierten Aktivisten. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1998 nahm er Urlaub, aber von 2000 bis 2004 war er weiterhin Präsident, widmete seine Energie dem Aufbau der Peacemaker Community und unterstützte verschiedene soziale Aktionen und friedensstiftende Projekte in Europa, dem Nahen Osten, Lateinamerika und den USA Vereinigte Staaten. Diese Organisation ist jetzt als Zen Peacemakers International bekannt.

image

Auszeichnungen und Veröffentlichungen

Auszeichnungen

  • Ethics in Action Award der Ethical Culture Society of Westchester
  • E-Chievement Award von Toms of Maine
  • Mann des Jahres von der Westchester Coalition of Food Pantries
  • Sozialunternehmer des Jahres 1993 von Business Week
  • Gründungsmitglied des Social Ventures Network, einem Netzwerk von Unternehmen, die sich dem sozialen Wandel verschrieben haben. Bernie dient weiterhin als einer ihrer spirituellen Führer.
  • Purpose Prize Fellow im Jahr 2007, eine Auszeichnung für Menschen über 60, die die Leidenschaft und Erfahrung haben, neue Möglichkeiten zu entdecken, neue Lösungen zu finden und dauerhafte Veränderungen vorzunehmen.
  • Social Innovator Award 2016 des Lewis Institute at Babson. Bernie erhielt den Preis für die Gründung von Greyston, einer Organisation, die sich der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Stärkung der Gemeinschaft verschrieben hat.

Veröffentlichungen

  • Der Typ und der Zen-Meister (Pinguin, Januar 2013) , mit Jeff Bridges
  • Anweisungen für den Koch: Ein Zen-Meister Lektionen für ein Leben, das zählt (Glockenturm, April 1996) , mit Rick Fields.
  • Zeugnis ablegen: Die Lektionen eines Zen-Meisters zur Friedensstiftung (Glockenturm, Mai 1997) , mit Eve Marko
  • Unendlicher Kreis: Studien in Zen (Shambhala-Publikation, 2002) .
  • Hazy Moon of Enlightenment: On Zen Practice III, Zen Writings Series (Wisdom Publications, Juni 1978), mit Hakuyu Taizan Maezumi
  • Über Zen-Praxis, Zen-Schriften-Reihe (Wisdom Publications, Juni 1977), mit Hakuyu Taizan Maezumi

Das Leben von Bernie dokumentieren:
Anerkennung des Fotografen
Peter Cunningham

Fotograf Peter Cunningham hat den Gründer von Zen Peacemakers Roshi Bernie während seiner gesamten Karriere über drei Jahrzehnte begleitet. Von Greyston in Yonkers bis zum ersten Zeugnisgeben in Auschwitz dokumentierte Peter nicht nur Bernies Lebenswerk und Vision, sondern auch wichtige Kapitel in der Geschichte der Zen-Friedensstifter-Gemeinschaft. Viele der Fotos auf dieser Website wurden von ihm aufgenommen. Das ZPI erkennt Peters Engagement und seinen Beitrag mit Dank an. Sehen Sie mehr von Peters Arbeit auf seiner Website, HIER