Programme

ZEUGEN ABGEBEN
zur Freude und Leiden der Welt

Auschwitz-Birkenau bei Zeugenaussage

Seit über 20 Jahren sitzen wir anstelle von Zäunen und Wachtürmen zusammen, 80-100 Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen, aus Bosnien, Ruanda, Israel, Palästina, Brasilien, Russland, Deutschland, Polen, den Vereinigten Staaten, zusammen mit Angehörige der First Nations. Wir haben immer wieder gelernt, einander tief zuzuhören und so einen neuen Respekt vor dem Reichtum des Lebens zu gewinnen, der aus unterschiedlichen Geschichten und Sichtweisen entsteht.

Indianer: Zeugenausschank

Zen Peacemakers führt seit 1996 in Auschwitz, Ruanda und seit 2015 in den Black Hills Zeugenexerzitien nach den Prinzipien des Nichtwissens, des Zeugnisgebens und des Handelns durch. Dieses Programm ist eine Fortsetzung dieses reichen Erbes und Teil unseres Engagements, in Verbindung mit den indigenen Gemeinschaften von Turtle Island zu wachsen.

Race In America: Ein intimer Sprung

Im Februar 2021 startete Zen Peacemakers International ein neues Programm namens „Race In America: An Intimate Plunge“. Dieser dreitägige Online-Einstieg wurde von ZPI-Lehrern, Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern entwickelt. mit Gastpräsentationen, Rat, interreligiösen Dienstleistungen, Archivmaterialien und Erfahrungsberichten.

Ruanda

Eine internationale Gruppe von Zen-Friedensmachern kam zusammen, um Zeuge des Völkermords von 1994 zu werden. Innerhalb von 100 Tagen wurden 800.000 – 1.000.000 Tutsi-Frauen, Kinder und Männer brutal abgeschlachtet. Der Völkermord war der Höhepunkt der jahrzehntelangen Verfolgung und des Hasses gegen die Tutsi, eine Tragödie, die das Land, die Herzen und den Geist des ruandischen Volkes tief geprägt hat. In unserem Gespräch beschrieb Thérèse, wie die Opfer und auch die Täter noch immer schwer traumatisiert sind.

heiliges Land

Jedes Jahr wird der Holocaust-Tag in Israel mit einer Sirene gedacht, die im ganzen Land zu hören ist. Über 70 Jahre zurück und die Nation trauert, erinnert sich und reflektiert. Der Holocaust-Gedenktag ist immer das erste Ereignis, das die vollständige zyklische Erzählung des israelisch-palästinensischen Konflikts einleitet. Genau eine Woche später gedenkt Israel des Gedenkens an die Soldaten, die in den verschiedenen Kriegen getötet wurden, die unmittelbar auf den israelischen Unabhängigkeitstag folgten. Wie in einem Spiegel entzündet dies natürlich den Beginn der palästinensischen Tragödie, die an die Nakba-Tage erinnerte, und den anhaltenden Kampf gegen die Besatzung und für einen unabhängigen Staat.

ZEUGEN ABGEBEN
zur Freude und Leiden der Welt

Auschwitz-Birkenau
Zeugen-Retreat ablegen

Seit über 20 Jahren sitzen wir anstelle von Zäunen und Wachtürmen zusammen, 80-100 Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen, aus Bosnien, Ruanda, Israel, Palästina, Brasilien, Russland, Deutschland, Polen, den Vereinigten Staaten, zusammen mit Angehörige der First Nations. Wir haben immer wieder gelernt, einander tief zuzuhören und so einen neuen Respekt vor dem Reichtum des Lebens zu gewinnen, der aus unterschiedlichen Geschichten und Sichtweisen entsteht.

Amerikanischer Ureinwohner
Zeugen-Retreat ablegen

Zen Peacemakers führt seit 1996 in Auschwitz, Ruanda und seit 2015 in den Black Hills Zeugenexerzitien nach den Prinzipien des Nichtwissens, des Zeugnisgebens und des Handelns durch. Dieses Programm ist eine Fortsetzung dieses reichen Erbes und Teil unseres Engagements, in Verbindung mit den indigenen Gemeinschaften von Turtle Island zu wachsen.

Race In America: Ein intimer Sprung

Im Februar 2021 startete Zen Peacemakers International ein neues Programm namens „Race In America: An Intimate Plunge“. Dieser dreitägige Online-Einstieg wurde von ZPI-Lehrern, Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern entwickelt. mit Gastpräsentationen, Rat, interreligiösen Dienstleistungen, Archivmaterialien und Erfahrungsberichten.

Ruanda

Eine internationale Gruppe von Zen-Friedensmachern kam zusammen, um Zeuge des Völkermords von 1994 zu werden. Innerhalb von 100 Tagen wurden 800.000 – 1.000.000 Tutsi-Frauen, Kinder und Männer brutal abgeschlachtet. Der Völkermord war der Höhepunkt der jahrzehntelangen Verfolgung und des Hasses gegen die Tutsi, eine Tragödie, die das Land, die Herzen und den Geist des ruandischen Volkes tief geprägt hat. In unserem Gespräch beschrieb Thérèse, wie die Opfer und auch die Täter noch immer schwer traumatisiert sind.

heiliges Land

Jedes Jahr wird der Holocaust-Tag in Israel mit einer Sirene gedacht, die im ganzen Land zu hören ist. Über 70 Jahre zurück und die Nation trauert, erinnert sich und reflektiert. Der Holocaust-Gedenktag ist immer das erste Ereignis, das die vollständige zyklische Erzählung des israelisch-palästinensischen Konflikts einleitet. Genau eine Woche später gedenkt Israel des Gedenkens an die Soldaten, die in den verschiedenen Kriegen getötet wurden, die unmittelbar auf den israelischen Unabhängigkeitstag folgten. Wie in einem Spiegel entzündet dies natürlich den Beginn der palästinensischen Tragödie, die an die Nakba-Tage erinnerte, und den anhaltenden Kampf gegen die Besatzung und für einen unabhängigen Staat.